Ich möchte euch nicht ändern, nur zum Nachdenken anregen…

Base4ever Sign TraurigIch bin ein sehr empathischer Mensch, aber heutzutage Empathie zu besitzen ist nicht unbedingt einfach. Es macht mich (schon lange) traurig zu sehen wie wir Menschen miteinander umgehen. Der Jugendliche im Bus hört laut seine Musik und lässt die Oma stehen, während er seine Schultasche auf einen eigentlich freien Platz stellt. Die Oma blafft im Supermarkt eine junge Mutter mit Kind an, weil dass Kind voller Neugierde durch die Gänge hüpft. Die junge Mutter schleift in der Stadt ihre kleine Tochter hinter sich her und rennt sie zu Hause sogar um, weil sie sich selber unter Stress setzt und keine Zeit nimmt. Ein kleines Mädchen schubst im Kindergarten einen kleinen Jungen ohne Vorwarnung zur Seite und beschimpft ihn das er im Weg stand, weil sie es so vorgemacht bekommen hat. Ein Kleiner Junge meckert zu Hause seine Mutter an und sagt respektlos sie wäre blöd. Eine überforderte Mutter lässt ihren Frust abends am Vater aus und vermiest ihm den Feierabend. Ein Mann der zu Hause nur runtergemacht wird geht zur Arbeit und lässt den Frust an seinen Kollegen oder Mitarbeitern aus. Eine Frau die auf der Arbeit von ihrem Chef runtergemacht wurde spielt Abends im Internet den Spielverderber und beschimpft andere Leute die etwas gepostet haben was ihr nicht gefällt, anstatt es einfach zu ignorieren…

Man könnte dieses Spiel ewig weiterspielen und es sind nur die harmlosesten Beispiele der Dinge die sich täglich abspielen. Es ist ein Teufelskreis. Wir sind über alles nur am nörgeln, sind immer im Stress und haben es eilig, lassen unseren Frust an denen die wir lieben oder die uns nichts getan haben aus, weil wir ein falsches Ventil zum Dampfablassen wählen. Jeder ist sich selbst der nächste und kaum einer ist wirklich für den anderen da, wenn es mal etwas schwieriger wird. Jeder will immer mehr und niemand gibt sich mehr mit dem zufrieden was er hat.

Ich nehme mich auch selber nicht komplett davon aus mich provozieren zu lassen. Niemand ist perfekt. Es gab auch bei mir schon mehr als genug Momente wo ich mich durch Aktionen meines Gegenübers habe mitreißen lassen und nicht richtig reagiert habe. Aktionen provozieren Reaktionen. So ist es leider. Aber ich bin jedenfalls jemand, der es nicht an anderen auslässt die nichts dafür können. Ich denke über solche Situationen nach und arbeite stark an mir, damit ich nicht verbogen werde und immer so bleibe wie ich bin. Ich will trotz aller Erfahrungen die ich mache weiterhin für andere da sein und mich nicht auch zu einem fiesen, egoistischen und mit der Masse schwimmenden Zombie machen lassen. Wenn wir uns alle mal etwas mehr nicht nur auf uns selber sondern unser Umfeld besinnen würden, vorher nachdenken würden bevor wir etwas tun, uns in andere hineinversetzen würden, miteinander Kommunizieren würden anstatt nur zu reden, dann könnten wir zusammen soviel erreichen.

Einsames KindViele setzen Kinder nur noch in die Welt um ein Kind zu haben, aber nicht um auch wirklich für das Kind da zu sein, sich mit dem kleinen Menschen hinzusetzen und zu beschäftigen. Selbst in meinem engeren Umkreis sehe ich da leider nur wenige Ausnahmen. Kinder sind keine Last, sie sind eine Bereicherung! Freunde sind keine Last, auch nicht wenn es ihnen gerade mal schlecht geht und sie nicht mehr sie selbst sind. Sie sind eine Bereicherung! Das selbe gilt für eine Partnerschaft. Es ist keine Last, wenn man einfach nur miteinander kommuniziert. Egal in welchem Bereich, das Leben könnte so schön und so einfach sein, wenn man es einfach zulässt und in schwierigen Situationen füreinander da ist und sich gegenseitig unterstützt anstatt wegzulaufen. Im Leben geht es nicht nur um nehmen, sondern auch um geben. Beziehungen bedeuten Arbeit, das ist einfach so. Vieles ist zu Wertvoll um einfach weggeworfen zu werden.
Wann habt ihr überhaupt das letzte Mal gespürt wie schön es ist einem anderen Menschen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern?

Respekt, Empathie oder Mitgefühl, das sind heute Fremdworte. Wir schauen lieber weg oder erst gar nicht hin. Man sitzt lieber am PC und gibt Mitgefühl vor, in dem Bilder von hungernden Kindern gepostet werden, anstatt ins Kinderzimmer zu gehen und sich mit dem eigenen Kind zu beschäftigen, welches gerade noch aufs Zimmer geschickt wurde, weil es zu laut gespielt hat oder einfach nur etwas Aufmerksamkeit haben wollte. Wir teilen Bilder im Netz von misshandelten Tieren anstatt vor die Tür zu gehen und mit einem Tier aus dem Tierheim Gassi zu gehen und ihm eine schöne Stunde in Freiheit zu schenken. Im Internet gibt man vor die Augen offen zu haben, aber in der echten Welt verschließt man sie oder will  sie nicht wahr haben.

Ein Paar sitzt im Cafe, beide surfen mit den Handys und schreiben mit Freunden, anstatt zusammen die Sonne zu genießen, miteinander zu reden, sich zu berühren oder zu küssen. Wir klicken am Tag 100 Mal “Gefällt mir” anstatt unserem gegenüber nur einmal am Tag zu sagen “Du gefällst mir”. Wenn man seinem Partner aber jeden Tag ein ganz persönliches “Gefällt mir” mit Worten schenkt kann es auch nach hinten losgehen. Es heißt dann man wäre zu lieb, wird uninteressant und zu guter Letzt dann einfach ausgewechselt, weil es unangenehm ist Gefühle geschenkt zu bekommen und anzunehmen. Es könnte ja passieren, dass man dann auch Gefühle zurückgeben muss… Wir leben in einer verdammt komischen Welt! Und wir werfen Menschen lieber weg anstatt sie so zu akzeptieren wie sie sind. Mit Gefühlen, Macken und allem was dazu gehört.

Gut, alles trifft nicht auf 100% der Menschen zu und es gibt zum Glück auch Ausnahmen, aber ich fühle mich trotzdem häufig wie ein Alien in einer fremden Welt welches hier gestrandet ist und nicht hingehört. Mir werden Tipps gegeben wie: “Sei mal ein Arsch”, “Denke nur an dich da fährst du besser mit” oder “Scheiss doch einfach auf alles” aber das bin dann nicht mehr ich und es würde mich auch nicht glücklich machen. Es würde bedeuten ich hätte aufgegeben.
Heute möchte ich mal einen Tipp geben: Schaut euch mal um, achtet auf eure Mitmenschen, beginnt auch mal über euch selber zu reflektieren. Ihr seht die Welt wie sie ist nur mit offenen Augen. Leben spielt sich nicht nur im Internet ab, auch wenn es dort einfacher erscheint. Wenn ihr schon im Internet seit dann nutzt es doch auch mal und schaut doch nach was Empathie bedeutet.
Ich bin kein Alien. Ich bin ein Ureinwohner dessen Land eingenommen wird…

So, das musste einfach mal raus, gerade weil ich es in der letzten Zeit immer wieder im Umkreis oder in der Öffentlichkeit beobachtet habe. Denkt mal dran, wenn man andere Menschen nicht immer versucht zu ändern so wie man sie haben will sondern so nimmt wie sie sind und sich mit ihnen beschäftigt, wenn man alles etwas lockerer und entspannter sieht und wenn man anderen mal etwas gibt, auch wenn es nur ein kleines Lächeln ist, dann kann man auch einiges zurück bekommen. Das Leben kann sehr viel schöner und auch einfacher sein, wenn man es einfach mal zulässt und bereit ist, auch selber einige Dinge zu ändern ;)

Ich möchte euch aber nicht ändern, nur zum Nachdenken anregen.

Euer Base

One thought on “Ich möchte euch nicht ändern, nur zum Nachdenken anregen…

  1. Du bist und bleibst ein liebenswertes Unikat. Genau deshalb mag ich dich so gern. Ich hab dich lieb und das wird auch immer so bleiben :o*
    Würden nur alle so denken und fühlen wie du…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>